kopf-01 kopf-02 kopf-03 kopf-04 kopf-05 kopf-06 kopf-07 kopf-08 kopf-09 kopf-10 kopf-11 kopf-12

Gästebuch

Mädchen auf dem Kamel in der Mongolei

Katalog 2017
Anmeldeformular



Eine Woche sind wir nun schon zurück aus der Mongolei. Die Reise Chuwsgul - Der Norden war wieder Klasse. Eine Zelttour durch den Norden in kleiner Reisegruppe.

Die Truppe war toll. Unsere Reiseleiterin, Köchin,Dolmetscherin und Fotografin Batchi war der Glücksgriff der Tour. Was sie jeden Tag für uns als Essen machte war einfach nur toll. Alles frisch und das mit den Mitteln. Der Kraftfahrer Davaa brachte uns sicher durch das Land besonders auf den Sandpisten hatte auch er Spaß. Die Zelte und alles drum herum waren auch vom feinsten.

Einfach nur wieder Danke an alle für diese wundervolle Reise. Es war für uns schon die Zweite in das schöne Land. Vielleicht nicht die letzte - Der Westen Altai ist noch offen...

Karin und Andreas, 2017



Suoer, super, super!

Jeder Tag war ein Erlebnis. Die wunderschöne, atemberaubende Weite, die Natur, all die Tiere, die wunderbaren Menschen.

Als Vegetarier habe ich zu jeder Mahlzeit ein supertolles Essen bekommen. Soviel Entgegenkommen bei veget. Essen kenne ich aus anderen Urlauben nicht! Ich war glücklich und zufrieden.

All die vielen neuen Eindrücke, ich bin begeistert und beeindruckt von allen. Ganz toller Urlaub ... Zu kurz. leider schon zu Ende.

Jutta, 2017



Die Reise war gut organisiert. Wir hatten sehr schöne Jurten- und Zeltplätze. Auch die Begegnungen mit den Nomaden waren sehr nett. Das Team war sehr hilfsbereit, zuvorkommend und sehr nett.

Katharina, 2017



Sehr nettes kompetentes Reiseteam. Lecker Essen, gute Gesellschaft, gelungener Urlaub auch als Alleinreisender.

Kathrin, 2017



Es war eine sehr schöne Tour! Sehr tolle Reiseleitung, immer sehr imformativ. Die Verpflegung war stets äußerst lecker und für Vegetarier optimal. Sehr netter sympatisches und hilfsbereites Team. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Danke für diese schöne Rundreise!

Andre, 2017



Es war alles gut organisiert. Bei Problemen wurde schnell Abhilfe geschaffen (z.B. Jurten-Tausch). Sauberkeit der Fahrzeuge super. Gute Reiseroute, Hotel hervorragend. Die Folklore-Vorführung am letzten Abend war ein hervorragender Abschluß der Reise.

Vor der Reise: Internet-Auftritt des Veranstalters sehr aufschlußreich, zusätzliche tel. Auskünfte sehr gut und auf Internet-Anfrage wurde schnell geantwortet. Bemerkenswert, daß ich überall vegetarisch essen konnte.

Brigitte, 2017



lsFeste im Winter 22.02.-08.03.2017

Dieses weite, weiße Land und das beschwerliche Nomadenleben im Winter erleben zu dürfen, war ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis. Ich fühlte mich nicht als Tourist oder Besucher… vor allem während des Neujahrfestes bei den Familien, fühlte ich mich dazugehörig, ja fast schon als Familienmitglied. Wir wurden bei allen Ritualen und Feierlichkeiten miteinbezogen, durften mithelfen und haben alle Traditionen der Mongolen mitgelebt.

Das zweitätige Eisfestival im Norden, mit vielen gutgelaunten Mongolen in Tracht, mit Eisskulpturen, Ringkämpfen, Pferdeschlittenrennen und Schamanenritualen war einzigartig.

Ebenso der Besuch des Adlerfestivals, welcher als Überraschung nicht angekündigt, dafür umso spektakulärer war. Die Temperaturen waren gut auszuhalten. Am Tag bei Sonnenschein konnten wir uns immer draußen aufhalten, nur in der Nacht übertreibt er etwas mit den Temperaturen, der Mongole. Aber auch bei 25°C unter Null hatten wir unseren Spaß.

In den Jurten wurde immer gut eingeheizt, so dass wir nie frieren mussten.

Besten Dank für diese tollen zwei Wochen im Winter. Mein Dank geht auch an Badmaa, Bymbaa und Oyanga, die der Mädelsgruppe auch den ungewöhnlichsten Wunsch erfüllt und jeden Spaß mitgemacht haben.

Ich komme wieder in dieses wunderschöne Land mit seinen entspannten Bewohnern… auch ein sechstes Mal J

Romana, Winter 2017



Großartige individuelle Reise. Ich war vom 1. Tag an begeistert. Die Reise gehört zu den schönsten meines Lebens.

Paul, 2016



Wir sind zurück aus der Mongolei - und zumindest ich bin noch ganz weit weg..... Es war eine phantastische Reise!!!!!

Dass so eine Reise gut wird, hängt natürlich vom Land ab. Und das ist traumhaft. Für mich war die Entscheidung, nicht in den Norden sondern nach Süden in die Wüste Gobi zu fahren, genau richtig, das ist MEIN Ding! Ein Traum, diese Weite und Unendlichkeit.

Dass eine Reise schön wird, steht und fällt auch mit der Gruppe. Wir hatten einfach irres Glück, dass wir - obwohl von Ü20 bis Ü60!! - uns so gut verstanden haben, so viel Grund hatten zu lachen, so unkompliziert waren trotz gegorener Stutenmilch - der abendliche Chingis Vodka hat uns "gerettet".

Und schließlich steht und fällt eine Gruppenreise mit dem Fahrer und der Reiseleitung. Was hatten wir auch da für ein wahnsinniges Glück: einen besseren und netteren Fahrer als Behar und eine reizendere, fröhlichere, auskunftsfreudigere Reiseleiterin als Mugi hätten wir uns überhaupt nicht wünschen können!!!!!!!!

Was soll man über das Essen sagen: wer Fleisch im Überfluss mag, wird glücklich, wer eher auf Obst und Gemüse aus ist, nimmt eben etwas ab. Hat ja auch etwas. Generell finde ich, war die Verpflegung in den Camps gut, und oft sehr liebevoll präsentiert. Und man kommt ja auch immer mal wieder an einem Laden vorbei und kann sich zumindest mit Äpfeln und Keksen eindecken.

So behalte ich diese Reise als eine ganz besondere in meinem Herz!

Dagmar Walser, 2016



Die Zusammenstellung der Reise hat mir sehr gut gefallen. Wir haben viel gesehen und vor allem auch einen Einblick in das Leben der Bevölkerung bekommen. Der Kontakt zu Menschen und Natur durch die Übernachtungen im Ger und Zelt wird mir in steter Erinnerung bleiben. Die Fahrer und ihre Fahrzeuge haben großes geleistet. Und Zula war einfach eine Perle. Da ich kein großer Fleischesser bin, hat mir auch die angebotene Verpflegung zugesagt.

Das ganze Team mit seiner Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Aufgeschlossenheit dazu beigetragen, daß ich einen wunderschönen Urlaub erleben konnte. Danke!

Evelin, 2016



Sehr gute Organisation und ein sehr aufmerksames Team. Auch bei der Reittour habe ich mich in sehr guten Händen gefühlt.

Rosi, 2016



Alles war perfekt organisiert und wir fühlten uns mit Mandakh und Ganaa mehr als wohl, besonders die offene, freundliche, heitere und humorvolle Stimmung ist hervorzuheben. Mein besonderer Dank gilt Mandakh für ihre interessanten, kulturellen, geschichtlichen und politischen Ausführungen, das ging weit über das zu Erwartenden hinaus. Ganaa hat uns so sicher gefahren, daß ich keinen Moment mich unsicher fühlte. Es war ein tollen Miteinander. Vielen Dank!

Kristina, 2016



Ganz lieben und herzlichen Dank für die tolle Reise. Es war wirklich super, und insbesondere Eure Leute waren ganz toll, allen voran die Mandach, die eine tolle und engagierte Reiseleiterin ist, aber auch Bambusch und die Fahrer. Sie waren wirklich großartig, haben super mitgedacht und waren immer sehr, sehr hilfsbereit. Die Reise hat uns großen Spaß gemacht, und wir haben viel erlebt und gesehen.

Gerhard, 2016



Die Nähe zu den Nomadenfamilien hat mir gut gefallen. Das Team (Reiseleiter, Fahrer und Koch) war super. Der Einsatz war vorbildhaft. Die Fahrer waren Spitze. Wir haben uns jederzeit sicher gefühlt. Der Koch hat unsere Wünsche erfüllt und leckeres Essen gekocht.

Vielen Dank für die tolle Reise! Es war eine schöne Zeit mit tollen Momenten und einem super Team.

Anja, 2016



Reiseleitung, Köchin und Fahrer waren hervorragend und haben meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Die Besuche bei einheimischen Familien haben uns sehr gut gefallen, herzlichen Dank dafür!

Marion und Karsten, 2016



Ja, jetzt ist schon alles wieder vorbei! Es war eine sehr schöne Reise, es hat soviel ich weiß allen gut gefallen. Das mongolische Team war echt super! Wirklich alle! Die Fahrer Tume, Enke, Gana und dann noch der Fahrer, der für Gana eingesprungen ist, da fällt mir der Name gerade nicht ein, waren ganz höflich, freundlich, haben angepackt wo immer es nötig war. Beim Koffer aus dem Auto bringen, beim Zelt aufbauen und abbauen, Tische hinstellen und abbauen. Ich hatte manchmal ein schlechtes Gewissen, meine Hände und Füße funktionieren ja auch noch gut, aber sie waren oft schneller. Bambusch hat uns super mit Essen und Trinken versorgt! Die mongolischen Gerichte haben uns sehr gut geschmeckt. Die Teigtaschen und Buzz lecker!!!! Und dann die Ziege mit den heißen Steinen! Sehr gut! Ja und dann Mandach. Sie ist einfach super! So eine liebe, warmherzige und kompetente Reiseleitung! Sie liebt ihr Land sehr und hat es uns näher gebracht. Sie ist auch immer wieder, soweit wie möglich, auf unsere Wünsche eingegangen.

Angelika, 2016



Vielen Dank für unser nettes Gespräch und nochmals möchte ich Ihnen gerne sagen, wie sehr mir die Reise gefallen hat. Die Reiseroute war sehr schön gewählt, jeden Tag neue Eindrücke und Überraschungen. Auch die Pferde waren sehr gut, am liebsten hätten wir sie mit nach Hause genommen.

Das Team war toll, das Essen gut. Unter diesen Umständen zu kochen, ist eine bewundernswerte Leistung. Auch diesen Dank dürfen Sie gerne weiterleiten. Ich habe Ihnen einen CD mit einzelnen Fotos zusammen gestellt und eine DVD Fotoshow. Das kleine Büchlein ist für unseren Fahrer, wie gesagt, habe ich ihm die Bilder versprochen. Ich hoffe, Sie können es an ihn weiterleiten.

Barbara, 2015



Wir waren vom 06.06.-20.06.2015 in der Mongolei. Gobi und Steppe

Es war eine Wunderschöne Reise. Sehr abwechslungsreich und interessant war die Tour. Wir hatten uns die Mongolei nicht so schön vorgestellt. Die Highlights für uns waren die Besuche bei den Nomaden, die Wanderung in der Geierschlucht und die Wanderung am Ulaan Wasserfall, (Hätten beide für uns auch etwas länger dauern können) und das Orchon Tal. Die Übernachtungen in den immer stets sauberen Jurten waren auch toll. In der Nacht bei offenen Dach die Sterne zu sehen ist schon beeindruckend. Die Freundlichkeit der Mongolen in den Camps und auch in der Hauptstadt hat uns auch sehr gefallen.

Das Mongolische Essen war auch Klasse. Sehr schmackhaftes Fleisch und Teigwaren. Auch Gemüse für Vegetarier war gut und reichlich. Und dann noch ein ganz ganz großes Danke schön an unsere Reiseleiterin Mogi und unsere beiden Kraftfahrer. Sie haben auch ganz viel dazu beigetragen das die Tour so schön war. Sie waren immer lustig und Lebensfreude pur.

Wir wollen sogar noch mal in die Mongolei reisen. Einfach nur ein wunderschönes Land.

Karin und Andreas, 2015



Die Waesche ist gewaschen u.die Tage laufen wieder rund.

Aber diese Reise ist noch Teil meines Alltags. Das, weswegen ich diese Reise machen wollte, hat sich tief bei mir eingegraben: die Farben u. die Weite. Es waren zwei eindrucksvolle Wochen. Ein besonderer Dank gilt Moki, die die Reise gut u. umsichtig begleeitet hat. Ich werde ihr mitreissendes Lachen wohl nicht mehr vergessen. Ich musste immer mitlachen, auch wenn ich nicht wusste, was der Grund war.

Unsere Fahrer - mein Fahrer Dawa - sind Fahrkuenstler u. sichere Kenner ihrer Fahrzeuge. Unglaublich, was sie geleistet haben. Hochachtung!

Unsere Gruppe war gut u. die Stimmung auch. Ich war rundum zufrieden. Ich kann u. werde Ihr Reiseunternehmen weiterempfehlen.

Elisabeth, 2015



Reit- und Geländewagentour 23.05.-10.06.2015

Sain bain uu
Seit einer Woche sind wir nun zurück aus diesem phantastischen Land . Vielen Dank an dieser Stelle für die Möglichkeit es in einer Minigruppe zu erleben. Wir wissen ihre Bemühungen zu schätzen. Wir fühlten uns bestens aufgehoben. Die Reiseroute war perfekt abgestimmt. Eine ideale Mischung aus Kultur, Leute und Landschaft. Die einzelnen Höhepunkte der Reise aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.

All dies wäre aber nicht möglich ohne eine perfekte Reisebegleitung. Unserer Reiseleiterin Ogi, die auch als Köchin fungierte und unserem Fahrer Byakhar (genannt Harry) gehört unser größtes Lob. Diese Sicherheit, mit der er uns durch schwierigstes Gelände manövrierte, ist unbeschreiblich. Siemachten ihren Job zu unserer vollsten Zufriedenheit. „Mama Ogi“ las uns jeden Wunsch von den Augen ab und sorgte sich mit liebevoller Sorgfalt um ihre „Kinder“. Sie kochte unter schwierigsten klimatischen Bedingungen (Sturm, Regen, Schnee, Sonne) das leckerste Essen und hatte immer heißen Tee parat. Es sind auch die Kleinigkeiten, die der Kunde normalerweise nicht mitbekommt, die zählen, wie zB. die Heringe an den Zelten zu kontrollieren, die Koffer abzufegen, den höchstmöglichen hygienischen Standard zu wahren und täglich das Auto zu reinigen. Kurzum, besser ging es nicht.

Wir können jedem nur empfehlen, sich dieses phantastische Land, mit allen seinen Menschen und vielfältigen Landschaften selber anzusehen. Für Leute mit einem gewissen Grad an Abenteuerlust, ist dieses Land definitiv eine Reise wert. Es war nicht unsere letzte Reise mit Firma Henrich.

Bayarlaa! Nobbi und Tina, 2015



Danke an das Team von Frau Henrich


Liebe Frau Henrich – die EWMD Learning Journey im August dieses Jahres war ein voller Erfolg. Alle 13 Ladies waren total begeistert, gerade weil wir die Reise so bewußt einfach ausgerichtet hatten. Es gab 1,5 Liter Wasser am Tag, alle drei Tage eine Dusche im Dorf, viel Tee und gutes Essen und eine optimale Betreuung durch die Reiseleitung Chemge und die Crew von vier Fahrern und den beiden Köchinnen.


Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Nicht nur die Schönheit der Landschaft – denn die kannten wir ja schon von vielen Filmen und Fotos. Es war völlig anders, selbst inmitten der Hügel zu stehen und die Weite in sich aufzunehmen. Diese Ruhe und der Friede, der weiche Duft von Kamillenblüten und die Pferde, die morgens neben den Zelten weideten. Das kann man nicht beschreiben. Der Alltag fällt ab, es gilt den Tag gemeinsam zu gestalten. Und die Menschen. So freundlich, offen und kommunikativ, selbst wenn die gemeinsame Sprache fehlt. Es war eine Freude, die Familien in den Jurten zu begrüßen, die Kinder beim Spielen zu beobachten und die harte Arbeit der Nomaden zu begreifen, die von den Ziegen und Schafen leben. Wir waren mitten drin und nicht Zuschauer. Vielen Dank dafür. Wir haben die Wüste Gobi gesehen und beritten, wir waren in der Geierschlucht mit den kleinen Hamstern, wir sind durch lange Strecken Steppe gefahren, haben das Kloster Erdene bewundert und das Kontrastprogramm der Stadt in Ulaan Bator genossen. Es war alles sehr ausgewogen und jeder Tag hatte einen Höhepunkt.



Es war wunderbar, wie unkompliziert Sie unsere Wünsche in das Programm eingebaut haben. So konnten wir das Dorf Tsagaandelger und das Kulturprojekt besuchen und an zwei Tagen vor Ort mit den Dorf-Frauen Workshops machen. Dieses NGO-Projekt von Action-five lag unserer mongolischen Freundin Balja sehr am Herzen und wir sind sehr dankbar, dass wir diese Erfahrung machen konnten. Es war rundum eine tolle Reise – und selbst heute, nach 2 Monaten, stoßen wir immer noch mit dem mongolischen Prost an: Tulu.


Es grüsst Sie das EWMD Learning Journey Team
Mehr Info: www.ewmd.org Claudia Schmitz, 2015



Diese Reise vermittelt sehr intensiv die Natur des Landes und das Leben der Nomaden. Täglich ein neues Highlight und gute Überraschung. Reiseleiterin ist auf jede Anregung eingegangen und hat, wenn möglich, auch umgesetzt.

Wir sind sehr zufrieden, Danke!

Gisela, 2014



Wir waren mit Bataa und Byahar vom 26.07.-13.08.2014 auf der Reit- und Geländewagentour unterwegs.
Bereits am ersten Tag in Ulan-Bator lernten wir durch Bataa einiges über die Mongolei und landestypische Dinge kennen. Während der gesamten Reise erzählte uns Bataa viel über sein Heimatland und brachte es uns auf interessante Art und Weise näher. Auch wenn wir uns mit Byahar, unserem Fahrer, nur mit wenigen Worten oder durch Zeichensprache verständigen konnten, schaffte es Bataa durch sein Hin- und Herdolmetschen, daß alle ins Gespräch einbezogen wurden. Dabei hatten wir stets viel Spaß und fühlten uns durch das gemeinsame Lachen eng verbunden.
Da wir uns entschieden hatten, die Essenszubereitung selbst in die Hand zu nehmen, gab es durch die gemeinsame Vorbereitung viel zu lachen und es entstand ein tolles Gemeinschaftsgefühl.
Natürlich stand das Kennenlernen der verschiedenen Landschaften und Sehenswürdigkeiten wie die Wüste Gobi, die Geierschlucht, die Chongor-Sanddüne, die heiße Quelle, Karakorum, der Ulaan-Wasserfall im Vordergrund sowie der Besuch der Nomadenfamilien, aber ohne Bataa und Byahar wäre die Reise uns halb so schön und lustig gewesen.

Ih Bayarlalaa.

Dagmar und Uwe, 2014



Eine tolle Reise, ein großartiges Land. Wir hatten eine kompetente, sehr freundliche Reiseleiterin, bei der ich mich gut aufgehoben füllte. Ein großes Lob auch an unseren Fahrer, der uns sicher durch jedes noch so unwegsame Gelände brachte.
Diese Reise war gut organisiert, wir hatten schöne, saubere Jurten und gute Mahlzeiten; perfekt war die kleine Reisegruppe!

Gerne komme ich wieder, um eine andere Landesteile anzuschauen.

Sabine, 2014



Das Land hat mich, wie auch das letzte Mal, total begeistert. Es ist ein Land der Weite, der Vielfältigkeit und Möglichkeiten. Die Weite lernt man im Süden kennen. Es ist scheinbar unbegrenzt. Selbst wenn am Horizont Berge auftauchen, glaubt man in die Unendlichkeit blicken zu können. Das Land der Vielfältigkeit: Die Landschaft ändert sich. Beginnend im Norden, die Lärchenwälder Sibiriens, die einen besonderen Charme haben und dann der Chuwsgul-See. Traumhaft! Und es zieht sich gen Süden mit immer neuen Eindrücken. Die Möglichkeiten: Im Vergleich zu meinem Besuch vor zwei Jahren, habe ich den Eindruck, dass weite Teile des Landes elektrifiziert sind, bis in die entlegenste Jurte.

Die Mongolen habe ich als sehr gastfreundlich erlebt. Nie war jemand ausfallend. Wenn ich die Reise insgesamt, mit dem Nadaam-Fest betrachte, kann ich mir vorstellen, dass das Land, als eines der wenigen, es schafft, Moderne und Tradition zu verbinden und zu erhalten. Da sind die Nomaden-Familien, die in und mit der Natur leben, sozusagen eine Einheit bilden. Besonders in der Hauptstadt sieht man, mit welcher Macht die Moderne Einzug hält, und dennoch bleibt der Geist des Mongolen der Tradition verhaftet. Beim Nadaam-Fest, mit welcher Selbstverständlichkeit und (angenehmen) Stolz bin ich Mongolen in ihrer traditionellen Kleidung begegnet. Sie scheinen in sich zu ruhen und strahlen es aus.

Die einzelnen Stationen der Reise brauche ich nicht zu wiederholen, Sie kennen sie besser als ich. Lassen Sie mich die Organisation und die Unterkünfte kommentieren: Mir persönlich haben die einfachen Camps mehr gefallen, als z. B. das Nobel-Camp am Kloster Ongi, aber um die Vielfältigkeit zu zeigen, war es sicher eine gute Station. Ongi ist schon sehr auf Touristen ausgerichtet und verliert dadurch Authentizität. Die Camps, die von einer Familie geleitet wurden, wie an den Hirschsteinen, das letzte vor den heißen Quellen, vor der Geierschlucht oder, oder, oder ... empfand ich als sehr persönlich, auch wenn die Sprachbarriere sehr groß ist. Ich habe Gastfreundschaft gespürt, so als wäre ich ein Familiengast. Die Mongolen waren sehr bemüht, alles zu unserer Zufriedenheit zu gestalten, und sie haben dabei mehr bewerkstelligt, als ich es für möglich gehalten habe. Das Wasser kam im günstigsten Fall vom nahegelegenen Fluß, vielleicht aus einem Brunnen oder wurde per LKW vom "nahegelegenen" (50 km) Dorf herangefahren. Trotz dieser widrigen Umstände gab es Wasch- und Duschwasser und eine Toilette mit Wasserspülung. Und, wir hatten immer Elektrizität in der Jurte. Ich hatte gedacht, wir brauchen unsere Taschenlampen.
Die Jurten wurden beheizt - wenn nötig, auch morgens um 6 Uhr, alles für unser Wohlbefinden, wenn es zu regnen begann, hat ein guter Geist von außen den Mittelteil der Kurte geschlossen. Wenn dennoch ein paar Tropfen in die Jurte gelangten, hat mich das keineswegs gestört - man kann so etwas nicht völlig abdichten, ohne den Jurtencharakter zu zerstören. Vor den "flammenden Klippen" zog ein Sandsturm auf. Um die Jurten sicher zu halten und keinen Sand in die runden Behausungen zu lassen, wurde rund um die Jurte Sand aufgeschippt und wir waren bestens aufgehoben.

Gestatten Sie mir noch ein paar Bemerkungen zu den Fahrern: Sie haben sicher, ruhig und gut die Autos mit uns durch die Mongolei gesteuert. Ich hatte jederzeit das Gefühl sicher aufgehoben zu sein und nie irgendwelche Bedenken, dass ich mein Ziel nicht erreichen würde. Sie haben einen Knochenjob gemacht, und sie waren immer freundlich und zuvorkommend.
Mandal als Reiseführer hat sich bemüht, alle unsere Wünsche zu erfüllen, und es hat meistens geklappt. So konnten wir z. B. morgens um 4 Uhr das Spiel Deutschland - Brasilien sehen.

Nun begebe ich mich daran, diese vielen Eindrücke zu verarbeiten und wünsche Ihnen und Ihrem Land nur das Beste.

Gedanken zum Thema "Stille" von Sibyl

Sibyl, 2014



Liebe Frau Henrich,
nun bin ich leider wieder zurück aus der Mongolei und möchte mich für 2 tolle Wochen bedanken!

Die Zeit mit der Reisegruppe hat meine Erwartung mehr als erfüllt, besonders schön war es, dass wir eine so kleine Gruppe waren und trotzdem 2 Autos hatten (abgesehen davon, dass uns beim Steckenbleiben im Sumpf ohne das 2. Auto wohl eine unbequeme Nacht geblüht hätte ;-))
Die Organisation der Reise war klasse, alles hat super geklappt und selbst das Steckenbleiben hat eigentlich nur deutlich gemacht, wie kompliziert es sein kann ohne eine tolle Organisation im Hintergrund.
Die Gercamps waren alle wunderbar, wobei mir, genauso wie auch bereits im Gästebuch jemand erklärt hat, die kleineren Camps besser gefallen haben. Klasse waren die Gesichter der 2 europäischen Helferinnen im Camp im Orkhon-Tal, als wir fragten, wann es Strom gäbe, und sie nicht wußten, dass es anderswo nur ein paar Stunden Strom pro Tag gab! Ich persönlich hätte mir ein bißchen "mongolischere" Küche gewünscht, aber meine Mitreisenden waren, glaube ich, froh, dass Jamba als typischer Mongole sein "Pferdefutter" gegen ihr Fleisch getauscht hat.

A propos Jamba und Ganaa, die beiden waren erstklassig! Jamba würden wir gerne alle mal auf eine deutschen Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung sehen, es wäre wahrscheinlich der Himmel für ihn! Unser Auto, wurde von Ganaa gefahren und wir haben uns manchmal gewundert, warum er so viel langsamer als Jamba fuhr. (Wir haben schon gescherzt, dass Jamba alleine die Tour in einer Woche geschafft hätte). Aber nachdem ich ja noch eine Woche geblieben bin und noch 2 weitere Fahrer erlebt habe, kann ich nur sagen: sein Tempo war genau richtig, man hatte nie das Gefühl, man würde gleich aus dem Auto fallen, und Fotos während der Fahrt waren sehr gut möglich und sind alle gut geworden!
Mandal als Reiseführer war ebenfalls sehr nett und engagiert und lustig, er hat sich auch sehr gut um unsere fußlahme Mitreisende gekümmert.

Mechthild, 2014



An dieser Stelle bleibt der Dank an Tsegi und unseren Fahrern, ohne die diese Reise nicht annähernd so schön und damit unvergeßlich in Erinnerung bleiben wird. Vielmehr hätte man nicht mehr und besser machen können.

Insgesamt Absolut Empfehlenswert!

Thomas, 2014



Nach einigen Tagen Wieder-Eingewöhnung in Germania möchten wir gerne von unseren Erlebnissen dieses „Abenteuer“-Urlaubs berichten, die sich von der Tundra und dem Chuwsgul-See im Norden über die Steppe bis in die Ausläufer der Gobi erstreckte und uns mit ihrem vielfältigen und interessanten Verlauf, nicht zu langen Fahrzeiten auf den doch anstrengenden Pisten mit ausreichenden Ruhezeiten ausgesprochen gut gefallen hat.
Nach der Ankunft in Ulaanbaatar wurden wir per Geldwechsel zu Millionären gemacht und konnten sodann zu unserer ersten Besichtigung eines Klosters (Gandan) starten. … Abends fuhren wir in das Dramatheater, um die mongolische Musik und Tanz zu erleben. Nach der langen Anreise, den vielfältigen ersten Eindrücken und trotz der professionellen Darbietungen auf der Bühne, fiel es einigen von uns schwer, die Augen offen zu halten.

Am nächsten Morgen wurden wir von den Fahrern mit ihren Kleinbussen abgeholt. Die anfängliche Skepsis gegenüber den spartanisch eingerichteten Fahrzeugen russischer Bauart wich nach wenigen Tagen der Erkenntnis, dass es wahrscheinlich für diese extremen Pisten kaum zuverlässigere Busse gibt. Das lag allerdings auch daran, dass die beiden Fahrer, Bircha und Daua, mit den Bussen quasi eine Symbiose eingegangen waren. Nicht nur abendliche Reinigung innen und außen, sondern auch bei Bedarf Reparatur einer Zylinderkopf-Dichtung, gehörten zu ihren selbstverständlichen Aufgaben. Für uns war es immer wieder verblüffend, wie sicher sie in dieser, mitunter sehr kargen Landschaft ohne Fixpunkte, trotzdem die richtigen Wege und Pisten fanden.

Unser Weg führte durch die Provinz Bulgan und über weites Steppenland Richtung Norden zum Chuwsgul-See. Ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit einer eindrucksvollen Bergkulisse. In einem komfortablen Camp hatten wir die Möglichkeit, uns für ein paar Tage zu erholen und Fauna und Flora zu geniessen. Dass bei einer Bergwanderung (ca. 700 Höhenmeter) noch die allerletzten Kraftreserven (subjektive Einschätzung) mobilisiert werden mussten, wurde nicht nur durch eine grandiose Aussicht vom Gipfel entschädigt, sondern auch durch eine abendliches Musikkonzert der im Camp beschäftigten Musik-Studenten. Fast eine Privat-Vorstellung von jungen Künstlern, die mit begeistertem Beifall honoriert wurde. Dass diese jungen Leute nicht nur ein Jurtendach regendicht machen, sondern auch morgens früh das Öfchen beheizten, damit wir dann bei angenehmen Temperaturen aufstehen konnten, haben wir anerkennend vermerkt. Es ging wieder weiter, diesmal über Murun Richtung Süden und wir erreichten den Nationalpark Chorgo, mit seinem schön am See gelegenen Camp. Wir bestiegen den Chorgo Vulkan (diesmal ohne größere Anstrengung, dafür mit leichter Sturz-Blessur), und einige wanderten von hier zurück zum Camp.

Dass es einige Male - auch dank unseres Reiseleiters - möglich war, zu nächtlicher Stunde Fußballspiele der deutschen Mannschaft im TV zu sehen, hat die eingefleischten Fußball-Fans erfreut. Auch dass man in vielen Gemischtwaren-Läden in kleinen Ortschaften die aus Deutschland importierten Schoko-Linsen kaufen konnte, war nicht selbstverständlich. Als „Doping“ während der holprigen Busfahrten waren sie uns unverzichtbar geworden.

Mehrmals haben wir während der Fahrten auch Nomaden-Familien besucht. Aufgrund der sehr guten Deutschkenntnisse unseres Reiseleiters, Mandal, konnten etliche Informationen zum gegenseitigen Verständnis ausgetauscht werden. Wir bedankten uns für die sprichwörtliche mongolische Gastfreundschaft und überreichten kleine Geschenke.
Am 14. Reisetag erreichten wir Karakorum mit dem weitläufigen und bestaunenswerten Kloster Erdene-Zuu. Ein Besuch im Museum vermittelte einen Eindruck von der wechselvollen Geschichte der Mongolei.

Weiter ging es Richtung Gobi zur beindruckenden Chongor-Sanddüne. Was das Essen und die Getränke-Auswahl der Camps anbetraf, wurden wir auch hier angenehm überrascht. Zum allgegenwärtigen Tee und für die Vegetarier gab es auch (fast) immer Alternativen. Das gilt auch für die Picknick-Pausen, bei denen niemand hungrig blieb. Nach einer anstrengenden Fahrt kamen wir in die eher steinige und gebirgige westliche Gobi. Bei einer Wanderung in die Geierschlucht stellten wir fest, dass es hier(!) die höchste Dichte an Verkehrsschildern gibt. Davon abgesehen, gibt es hier natürlich noch Geier, Pfeifhasen …. Der Höhepunkt am Ende der Reise war sicherlich das Naadam-Fest mit seinen unzähligen Akteuren und vielfältigen Darbietungen, sozusagen der krönende Abschluss der großen (= großartigen) Mongolei-Reise.

Es war eine anstrengende Reise (speziell bei den Überlandfahrten müssen die Bandscheiben einiges aushalten), aber wer diese wunderbare weite Landschaft, das geschäftige, bunte Ulaanbaatar, die freundlichen und stolzen Menschen erlebt hat, wird diese 3 Wochen als bleibende Eindrücke gerne behalten.

Wir sind jetzt seit einer Woche wieder zuhause und noch immer dabei, die vielen, vielen Eindrücke zu verarbeiten und erfreuen uns an unseren Fotos und der mongolischen Musik, die wir mitgebracht haben.

Rita und Robert, 2014



Alles Super - von mir keine Beanstandungen, insbesondere unsere Fahrer, unser Reiseleiter - jeder von ihnen machte einen sehr guten, kompetenten Job.

Werner, 2014



Wir waren von 15.-29.8. 2013 auf der Rundreise "Gobi und Steppe" unterwegs. Es war rundum ein Erlebnis und wir bedanken uns herzlich für eine perfekte Reise! Die Organisation war bestens und von der überaus kompetenten und fachlich super versierten Reiseleiterin über die netten und improvisationsfähigen Fahrer (Geländestrecken!) bis zu der immer sauberen (Jurten Camps) und reichlichen (Verpflegung) Versorgung hat einfach alles gepasst! Die freundliche Unterstützung von Fr. Henrich vor Ort (verspätetes Gepäck) tat ein Übriges.

Dass wir auch noch in einer außergewöhnlich angenehmen Reisegruppe unterwegs waren ist zwar nicht planbar, war aber trotzdem ein erfreuliches Detail. Wir werden Mongolei-Reise gerne weiterempfehlen!

Herzliche Grüße und Servus aus Wien

Helga und Robert, 2013



Der Chuwsgul See mit den Bergen und dieser unglaublich klaren Luft haben dem Urlaub einen riesen Erholungsfaktor beschert. Ich bin dankbar, dass ich dem Pferdezüchter am Orchonwasserfall nocheinmal (2012 & 2013) begegnen durfte. Er lacht den ganzen Tag, strahlt eine große Zufriedenheit aus und singt seine Lieder mit ganz viel Herz. Die viel beschriebene Gastfreundschaft ist wirklich ein tolles Erlebnis. Während der Tour sind die Begleiter sehr zuvorkommend und haben z. Bsp. in null komma nix beim Zeltaufbau geholfen. Auf Essenswünsche wird seitens der Köchin Rücksicht genommen (danke Degi) . Die Ziege aus der „Milchkanne“ ist jedesmal ein Gaumenschmaus. Die beiden Touren an denen ich teil nahm, waren super organisiert, es fehlte an nichts. Vielen Dank an Mugi, die die Ruhe selbst ist und ein tolles Organisationstalent besitzt.

Katja, 2013



Im Juni 2013 nahm ich als Alleinreisende an der Mongoleinordtour teil. Es war superschön! Wir hatte sehr viel Glück mit dem Wetter und Mugi, Deghi(Maria), Gahna und Nahra sorgten für einen perfekten Reiseablauf sowie für "Dauergutelaune"!!! "wenn es gewünscht war", wurden sämtliche machbare Anregungen umgesetzt. Weil die ganze Truppe das "wir" mehr als das "ich" in den Vordergrund gestellt hat, erlebten wir eine sehr beeindruckende und stets lustige Reise, in der aber natürlich auch jeder genügend Freiraum für sich selbst hatte. Für Alle die abenteuerlustig, offen, flexibel, naturliebend und Ruhe suchend sind, genau das Richtige.

Liebe Mugi, vielen Dank, dass ich Dein Heimatland besuchen durfte! Ich komm wieder!

Veronika, 2013



Die Reise führte mich dieses Jahr in den Norden der Mongolei und es war wieder unbeschreiblich schön, erlebnisreich und sehr lustig. Ganz lieben Dank für die hervorragende Organisation, das unkomplizierte Beisammensein, die vielen Erlebnisse, die Du uns ermöglicht hast und Deine Fürsorge uns gegenüber. Ich kenne die Mongolei schon vom letzten Jahr (Rundreise), Du konntest mir aber die Mongolei und das Leben der Nomaden noch einmal sehr viel näher bringen. Die Fahrer (Gahna+Nahra) waren liebenswerte, sehr hilfsbereite Begleiter und Degi eine wunderbare Köchin, die unsere Lieblingsspeise - Hushuur - mit uns gemeinsam gebruzelt hat - was eine Menge Spaß brachte.

Erwähnen möchte ich noch, dass ich als Diabetiker, mich bestens aufgehoben gefühlt habe, und es mir die Begleiter der Mongolei-Reise sehr leicht gemacht haben, eine wunderbare, unvergessliche Reise zu erleben. Vielen Dank für Alles!

Ich reise sehr gerne mich Euch - auch im nächsten Jahr!

Romana, 2013



Seit einigen Tagen sind wir wieder zu Hause und ich möchte Ihnen ein kurzes Feedback geben. Für uns war die Organisation und die Durchführung der Reise eine rundum gelungene Sache. Bereits bei der Planung war die Info-Broschüre eine wichtige Hilfe. Die Auswahl der Etappen und Ziele war gut zu schaffen und mit den entsprechenden Pausen haben wir die "Pisten" gut überstanden. Zu jeder Zeit fühlten wir uns von der mitgereisten Köchin Daschka sehr gut versorgt. Besonders angetan waren wir von Zeegi, unserer Reiseleiterin, die uns mit ihrer leisen und kompetenten Art das Land und die Menschen näher gebracht hat. Sie hat ein sehr gutes Gespür für das Leiten einer Gruppe, verfügt über ausgezeichnete Sprachkenntnisse und konnte alle unsere Fragen umfassend beantworten.

Bärbel und Horst, 2013



Wir Beide sind ohne große Erwartungen in die Mongolei gereist. Wir wollten das Land und die Menschen kennen lernen und dies alles auf uns wirken lassen. Was wir in den 16 Tagen erleben durften, war für uns ein Erlebnis. Vorab, wir haben keinen Tag bereut.
Ihre Organisation war perfekt und das Team, was uns in diesen Tagen zur Seite stand war einfach Klasse. Unsere Reiseleiterin Zegi, die Fahrer und die Köchin haben diese Rundfahrt zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden lassen. Zegi, die auf fast alle Fragen eine Antwort hatte, lieb und sehr hilfsbereit war und ihre Heimat uns mit Stolz präsentierte. Die Fahrer die Ihre Technik perfekt beherrschten, immer für einen Spaß zu haben waren und mit anpackten wo Not am Mann /Frau war. Und die Köchin, welche bei diesen nicht wahrlich guten Bedingungen ein gutes und nahrhaftes Essen bereitete. Wenngleich der Eine oder Andere von uns durchaus das Hammelfleisch öfters hätte essen können.

Wir fanden auch die Wahl der Rundreise gelungen, der Wechsel zwischen Wüste, Mittelgebirge, Hochgebirge, Steppe war einfach toll. Die Tage bei den Nomaden waren interessant und wir lernten eine Menge über sie. Das versprochene Miteinander war nicht nur so dahingesagt, wir haben es gelebt. Ob das Reiten auf dem Kamel oder den Pferden, das Melken der Yacks, die Tour durch die Geierschlucht und und und, es war ein Erlebnis. Aber auch das Zelten im Nirgendwo war einfach toll.

Wir könnten noch eine Menge schreiben, es würde viele Seiten mit positiven und schönen Eindrücken füllen.

Juana und Uwe, 2013



Wir waren bei der Reit- und Geländewagentour im Juni dabei und sind noch immer restlos begeistert von einem absolut perfekten und bestens organisierten Urlaub! Alles hat einfach unglaublich gut geklappt: von der Abholung am Flughafen bis zum Rückflug gab es keinerlei Planungsprobleme und wenn man mal eine Bitte oder einen Wunsch hatte, wurde umgehend alles getan, damit dies erfüllt wurde. Durch die detaillierten Informationen bekamen wir einen tiefen Eindruck von Land und Leuten. Ausserdem hatten wir den Eindruck, dass wir sehr viel von der "wirklichen Mongolei" zu sehen bekamen und nicht nur die "Standard-Touristen-Orte"! Alle Begleiter waren sehr hilfsbereit und herzlich. Das Essen war immer sehr lecker und abwechslungsreich - alle waren begeistert von unserem Koch Zegi und natürlich auch von unserem Reiseleiter Bataa, der stets aufmerksam und bestens informiert war!

Marina und Frank, 2012



Erst einmal möchte ich mich bei Ihnen und Ihren Kollegen für die wunderschöne Reise durch die Mongolei bedanken. Wir haben viel erlebt und wunderbares gesehen. Angetan waren wir von der Gastfreundschaft der Jurteneingentümer bzw. deren Familien. Aber auch bei unserem Reisebegleiter, den Fahrern und der Köchin sind wir immer auf Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gestoßen. Besonders unser Reiseleiter Markus Pesch hat uns viel über das Land, die Menschen und ihre Traditionen erzählt. Wir haben immer ein offenes Ohr vorgefunden. Uns war klar, dass dies keine einfache Reise wird. Sie war sicherlich immer wieder anstrengend, es hat sich aber gelohnt. Sehr bedanken möchten wir uns bei Markus und der Köchin, die jeden Tag so gekocht hat, dass meine Frau -die eine Weizenallergie hat- etwas warmes zu essen bekommen hat. Dies ist bei solch einer Reise nicht selbstverständlich.

Gerne werden wir Ihr Unternehmen weiterempfehlen.

Bernhard, 2012



Immer zur rechten Zeit leckeres Essen, gefühlvolles Umfahren der bösartigen Schlaglöcher und immer ein offenes, geduldiges Ohr für alle Fragen, die den Touristen während einer langen Reise nur einfallen können!

Alles beste, Isabelle, 2012



Wir wollten Dich wissen lassen, dass es einfach wieder wunderschön war. Die Mongolei ist ein so schönes Land, mit dieser weiten Natur und den freundlichen Menschen... Unsere Reise hat prima geklappt, wir haben bei dieser Vollverpflegung in den Jurtencamps sogar an Gewicht zugelegt... ( :-O ) Geja war eine prima Reiseleitung und Dawa ein guter Fahrer und beide asehr nette Menschen, mit denen wir viel Spass gehabt haben - Du hast selbst erlebt, dass wir eine sehr lustige und lachende Gruppe waren! Mit am Schönsten war die Zeit am Orchon-Wasserfall, wo wir wieder auf Dolma und Baira getroffen sind, die wir schon von vor 2 Jahren kannten. Wir hatten Fotos von ihnen dabei, über die sie sich sehr gefreut haben, und wir durften bei vielen Alltags-Tätigkeiten dabei sein. Die angenehmen Pferde von diesen beiden Nomaden haben sogar Brigitte vom Reiten überzeugt - mit lautem Jubelgeschrei hat sie ihr Pferd zum Galoppieren angefeuert... Eine unvergessene, wunderbare Zeit!

Weil Brigitte und ich die Mongolei so ins Herz geschlossen haben, liebäugeln wir damit, vielleicht in ein paar Jahren nochmal eine Reise dorthin zu machen, diesmal ganz in den Westen an die grossen Seen... Mal sehen, wir würden dann auf jeden Fall wieder auf Dich zukommen!!!

Es war schön, Dich persönlich getroffen zu haben, leider nur ganz kurz. Vielen Dank für die gute Organisation und weiterhin alles Gute für Dich und Deine Familie !

Brigitte und Nicola, 2012



Jetzt will ich mich endlich bei Ihnen melden und Ihnen sagen wie begeistert ich von dieser wunderbaren Reise bin. Sie haben da ein wirklich tolles Konzept; gerade die Naturnähe bei den Zelt- und Jurtenübernachtungen vermittelt eine Ahnung vom Leben in diesem schönen Land. Die Kontakte mit den Nomadenfamilien waren sehr bewegend; ich hätte mir vorher gar nicht vorstellen können wie herzlich und überaus gastfreundlich man aufgenommen wird. Wir fühlten uns wirklich willkommen.

Ein ganz besonderes Lob gilt den Begleitern und Betreuern. Markus, unser Reiseleiter, kannte sich bestens aus, war ein perfekter Dolmetscher, ging auf Sonderwünsche ein, war unendlich geduldig, immer nett und entspannt. Unsere Köchin Bambrusch hat uns phantastisch versorgt, unter schwierigen Bedingungen lecker und abwechslungsreich gekocht. Auch die Fahrer haben viel zum Wohlfühlen beigetragen mit ihrer souveränen Fahrweise in jedem Gelände, mit ihrer Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.

Aber auch Ihre Organisation war perfekt, es war alles gut vorbereitet; auch ein unerwartetes Problem haben Sie schnell gelöst. Als unser Fahrer Ganaa wegen eines Todesfalls in der Familie leider ausfiel, haben Sie mit Munko einen sehr guten Ersatz gefunden - Respekt!

Vielen Dank für Ihre Arbeit, vielen Dank an alle, die uns mit ihrem Einsatz ein unvergeßliches Erlebnis ermöglicht haben!

Herzliche Grüße - Christa, 2012



Wir möchten Ihnen die Rückmeldung geben, dass die Reiseleitung, Geja, super war! Sie hat optimal zu uns gepasst und hat sehr kompetent die Führung übernommen und uns immer geholfen, wann und wie es nötig war. Wir waren alle sehr zufrieden und finden Geja eine sehr vielfältige, kluge und empathische Frau. Besser kann man es nicht machen!!! Auch der Fahrer, Dawa, war äußerst geschickt im Fahren. Er hat jede noch so schwierige Situation mit Ruhe gemeistert, war immer ausgeglichen und fröhlich, hat uns einfach gut getan! Obwohl er kein deutsch spricht, haben wir uns zunehmend prächtig verstanden und wir waren beim Abschied richtig traurig über die Trennung. Er ist ein "feiner Kerl" und hat ebenso wie Geja viel dazu beigetragen, dass es eine gelungene Reise für uns alle wurde!

Wir danken Ihnen für die Chance, diese beiden bei unserer Reise zur Verfügung gestellt bekommen zu haben, und wünschen Ihnen auch für andere Kunden so viel Erfolg wie bei uns!

Brigitte und Thomas, 2012



Heute nach knapp 2 Monaten möchte ich mich bei Ihnen melden und mich für die tolle Mongoleireise, die ich mit Ihrem Reisebüro machen durfte, bedanken. Es war eine wunderschöne Reise, die mir und ich glaube auch den anderen Reiseteilnehmern, unvergessliche Eindrücke von Land und Leuten hinterlassen hat. Durch das Besuchen von Gastfamilien und die Übernachtung bei Ihnen wurden wir hautnah mit den Lebensgewohnheiten der Nomaden vertrautgemacht. Das Team um die Reiseleiterin Mandakh hat wirklich alles getan um uns den Aufenthalt so angenehm und informativ zu gestallten.

Glück Auf! Bernd aus Aue, 2011



Hallo,
diese Reise war traumhaft schön. Stille, die man hören konnte und Weite, die zu fühlen war! Allen, die nicht die ausgetretenen Pfade von Massentourismus gehen wollen und für neue Erfahrungen offen sind, ist diese Reise nur zu empfehlen. Unsere Reiseleiterin Anu, die drei umsichtigen Fahrer und nicht zuletzt unsere Köchin haben die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Ich habe mich zu jeder Zeit sicher und gut betreut gefühlt. Danke an alle!

Gudrun, 2011



Hallo! ich wollte mich nochmal ganz herzlich für die tolle Rundreise im Juni/Juli in der Mongolei bedanken! Reiseleiterin Anu und die ganze Crew haben einen super Job gemacht und mir diese Reise, die ich mir schon seit vielen Jahren gewünscht hatte, zu einem genialen Erlebnis werden lassen. Kann ich nur jedem weiterempfehlen! Ich träume schon davon als nächstes ins Altai Gebirge oder in den Norden der Mongolei zu reisen.

Nochmal ganz heißen Dank und liebe Grüße!

Rosel, 2011



Auf diesem Weg wollte ich mich nochmals herzlich für die Reise Chuwsgul der Norden vom 23.06. bis 14.07.2011 bedanken. Wir sind mit vielen wunderschönen Eindrücken und Erlebnissen nach Hause gekommen und der Chuwsgul-See war sicherlich der Höhepunkt, wobei es landschaftlich einfach überall herrlich war und jeder Tag neue Höhepunkte bot. Von unserem Reiseleiter Bataa und unserem Fahrer Aagii wurden wir bestens versorgt. Alles lief reibungslos - beeindruckend angesichts der mongolischen Straßenverhältnisse - auf jeden Wunsch wurde bereitwillig eingegangen und wir wurden bestens bekocht. Und auch von den Nomadenfamilien wurden wir sehr herzlich empfangen, insbesondere am Orchonfluß. Eine rundum gelungene Reise.

Barbara, 2011



Im August 2010 habe ich die Tour 'Chuwsgul - der Norden' mitgemacht, ein großartiges und vielseitiges Naturerlebnis und ein spannender Einblick in Kultur und Geschichte der Mongolei. Die Weite der Landschaft, aber auch die Vielfalt hat mich in ihren Bann gezogen: karge Bergketten, eiskalte Flüsse und Seen, ein erloschener Vulkan, eine Sanddüne. In einem menschenleeren Tal zelten, um die Wette querfeldein galoppieren, als Gast in einer Jurte bewirtet werden waren für mich einzigartige Erlebnisse. Mein herzlicher Dank gilt unserem Reiseteam - Zula, Agy, Azaa und Seghe waren mit Rat und Tat für uns da, haben auch nach hunderten Kilometern Fahrstrecke nicht ihre gute Laune verloren und uns von Extra-Ausritten bis zu mongolischen Musiktips ganz persönlich betreut. Baira und Dasch haben besonders die Zeit im Orkhon-Tal unvergeßlich gemacht.

Баярлалаа, alles Gute für die Zukunft

Cornelia, 2011



Rid och offroud-bussresa genom centrala mongoliet som jag gjorde 2010 varen resa att minnas för livet! Våran grupp på 8 personer var mellan 14-58 år gamla.Ridvanan var blandat, från nygörjare till van ryttare. Men alla fick efter behov och kunnande, från 5-50km om dagen. Hästskötare Bajra och Dash var mycket hälpsama och kunniga.Hästerna var snälla ,starka och otroligt utholliga. Den oendliga stäppen,den vida horrisonten ,besöken hos nomadfamilien, den stora tystnaden,fantastisk! Zula ,våran guide var alltid till hands,vänligt och flexibel . I detta i nästan väglösa land kördes vi av skickliga förare och kocken fixade till och med vegetariskt mat! Jag kände mig väl omhändetagen och rekomendera gerna att välja denna resa.

Gerhard aus Schweden, 2011



Die Reit- und Geländewagentour vom 22.07.2010 - 05.08.2010 war sehr beeindruckend und nachhaltig.

Zula und Ihr Team haben uns auf eindrucksvolle Art und Weise mit der Mongolei vertraut gemacht. Menschen, Landschaft, Kultur und insbesondere die Pferde werden wir in sehr guter Erinnerung behalten. Auf Grund der hervorragenden Stimmung innerhalb der Reisegruppe, haben wir auch die körperlichen Anstrengungen nicht negativ wahr- genommen. ( Der Altersunterschied zwischen der gemischten 9er Gruppe betrug 43 Jahre)

Die Unaufdringlichkeit Ihrer Mitarbeiter verbunden mit einer selbstverständlichen Hilfestellung, wenn es notwendig wurde, war beeindruckend. Das Gleiche gilt auch für die Pferdebetreuer und hier insbesondere für Beiran und Dash. Es ist beeindruckend, mit welcher Gelassenheit, Ruhe und Selbst- verständlichkeit die Normaden ihr Leben führen, obwohl jeder Winter den wirtschaflichen Ruin bedeuten kann. Die Jurten, Zelte und auch die sanitären Einrichtungen (soweit vorhanden) waren in einem tadellosen Zustand. Das Essen war vielfältig und schmackhaft. Zula hat sogar noch Marmelade von ihrer Oma und ihrer Tante organisiert. Die Fahrer haben souverän schwierige Geländeverhältnisse gemeistert und wir fühlten uns zu jeder Zeit sicher. Das Team hat sich auch untereinander sehr gut verstanden und der Umgang miteinander war freundschaftlich. Erstaunt war ich auch, wie genau mir Zula über das Alter, Familien- verhältnisse und Interessen ihrer Kollegen,unter Einhaltung der Privatsphäre, Auskunft geben konnte. Auch das Alter und Kilometerständer der Fahrzeuge waren ihr bekannt. Stellen Sie solche Fragen einmal hier in Deutschland innerhalb einer Kleinfirma, wo einige noch nicht einmal das Alter der Eltern genau wissen.

Zusammenfassung: Ihre Reiseunterlagen, Reisevorbereitung, Reisebegleitung und die ausgewählten Routen und Ziele waren sehr gut ausgewählt und organisiert. Zula und das Team sind hervorragende Repräsentanten für die Mongolei.

Weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen und Ihren Mitarbeitern

Burkhard Saabel, 2010



Auf diesem Wege wollte ich mich von der rundum gelungenen Mongoleirundreise (Abreise 12.08.10) zurückmelden. Ganz großes Lob für Team, Organisation und Küche! Auch Glück gehört dazu: die Gruppe war ausgesprochen harmonisch, und das Wetter blieb trocken!

Sigrid, 2010



Mein Mann und ich möchten uns ganz herzlichst bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern bedanken für die wunderschöne Zeit, die wir im "Chuwsgul – Norden der Mongolei" im August 2010 verbringen durften. Dies war nicht zuletzt ein Verdienst der professionellen und sehr guten Reiseleiterin Zula und ihren Fahrern Siggi und Atza sowie unserem Koch Siggi - das Team hat uns super durch die Mongolei gefahren und super versorgt.

Zula hat uns die Mongolei und Ihre Menschen auf so eindrucksvolle Weise vermittelt, dass wir wirklich gerne wiederkommen. Die Reise selbst mit Ihren verschiedenen Stationen und Übernachtungsplätzen (Zelt, Jurtenfamilie, Jurtencamp und Hotel) hat dazu beigetragen, dass Land wirklich wie die Nomaden selbst zu erleben.

Vielen Dank nochmals von ganzen Herzen und die besten Grüße an das Team, was uns so super begleitet hat.

Monika Hammerl und Ivan Jovanovic, 2010



Die Eindrücke sind noch ganz frisch und ich möchte Ihnen auf diesem Weg ganz herzlich für einmalige und unvergeßliche Erlebnisse danken.

Die Reise selbst verlief dank der guten Organisation und Vorbereitung reibungslos und harmonisch. Nochmal auch ein riesengrosses Lob an das Team um Zula! Auch mit Pferden und Reit-Betreuern waren wir rundum zufrieden. Ich hoffe, Sie können mit Baira und Dash gemeinsam noch viele weitere Reisen veranstalten.

Alfred, Solveig und Joana, 2010



Zu einem beeindruckenden Erlebnis wurde für 16 Teilnehmer eine 22-tägige Reise in die Mongolei, die von der Volkshochschule Dreisamtal angeboten und von der Mongolei-Reise Henrich GmbH durchgeführt wurde.

Durch die Mischung der verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten während dieser Reise lernten wir die Mongolei von verschiedenen Seiten kennen, wie etwa das Leben der Nomaden in ihren Jurten, die pure Natur und die Stille durch die Übernachtung in den Zelten, sowie die komfortableren Übernachtungen in den Jurtenhotels .... Abenteuer- und Teamgeist sollte man schon etwas mitbringen, wenn man eine Reise in die Mongolei unternehmen will - und Vertrauen zu Mugi und ihrem perfekten Team, denn das sorgt immer kompetent dafür, dass alles super klappt.

Ein sehr großes Kompliment an die Fahrer, die auch mit den schwierigsten Pisten fertig wurden und den beiden Köchinnen, die unter einfachsten Bedingungen immer ein köstliches Essen zubereitet haben. Vor allem der Reiseleiterin Mugi, die ihr Land und ihre Landsleute liebt und eine Herzlichkeit und Professionalität an den Tag legte, nicht nur wenn es um uns Touristen ging. Recht herzlichen Dank diesem perfekten Team für die kompetente Organisation und Durchführung dieser wirklich vielseitigen Reise mit täglichen Highlights, die uns immer positiv in Erinnerung bleiben werden.

Reisebericht Volkshochschule Dreisamtal
Reisefotos von Eugen Rombach

Eugen Rombach, für die Volkshochschule Dreisamtal im 2010



De rondreis die wij zomer 2009 met jou door Mongolië hebben gemaakt was onvergetelijk. Er gaat geen dag voorbij dat wij niet aan onze rondreis denken (de vreselijk aardige bevolking, de vergezichten, de weidsheid van de Gobi woestijn, de velden vol edelweiss en enziaan).De reis was bijzonder goed georganiseerd en jullie website geeft het reisverloop en wat men onderweg kan verwachten bijzonder goed weer.Voor mensen die Mongolië willen bezoeken ben jij, met Mongolei Reise, beslist aan te bevelen.

hartelijke groeten ( in het bijzonder aan Gana onze chauffeur)

Wibo & Uschi



Es war eine tolle und sehr individuelle Reise durch die Zentralmongolei und neben der beeindruckenden Natur waren die Familien, bei denen Du uns untergebracht hast, einfach nur toll. Sie haben uns viele Seiten ihres so anderen Lebens gezeigt und uns an ihrem Alltag teilhaben lassen.

Wir durften Jurten ab- und aufbauen, Stuten melken, waren angeln und haben Yakwodka getrunken, Ausritte mit Pferden gemacht und uns wurde sogar ein Schaf geschlachtet !!! Es waren einfach traumhafte Tage in einem wunderschönen Land mit ganz liebevollen und gastfreundlichen Menschen.

Vielen Dank für die tolle Organisation dieser wirklich vielseitigen Reise mit täglichen Highlights, die uns sicher unvergessen bleiben.

Ganz besonderen Dank auch an unseren Fahrer Ghana, mit dem wir eine tolle und lustige Zeit hatten, der sich immer wieder etwas für uns einfallen lies und uns nicht nur gefahren sondern wirklich rundum versorgt hat. Man spürte, dass er sein Land uns seine Landsleute liebt und seinen Gästen die wirklich schönsten Seiten seiner Welt zeigen möchte – dafür nochmals herzlichen DANK und viele liebe Grüsse!

Marco und Micha 2009



Was für ein toller Urlaub! Die Mongolei ist ein wunderschönes Land, faszinierende Landschaft, unendliche Weite, herrlich unverfälscht, ohne Touristenströme. Es ist eine wahre Wonne, in purer Natur in Zelten oder Yurten zu übernachten. Dann diese liebenswerten Menschen, ob Nomaden oder das Team, das uns begleitete. Nicht zu vergessen sind auch die Tiere - Kamele, Pferde, Ziegen, Schafe, Yaks, Geier ... Die Mongolei hat sich in mein Herz geschlichen und wird dort einen festen Platz behalten. Ein riesengroßes Dankeschön an Egii, Baatar, Khandaa, Azaa, Jondon und Bodro. Ihr habt unsere Reise zu einem einmaligen Erlebnis gemacht, von Anfang bis Ende hat alles gestimmt.

Sabine, August 2009



Persönliches Feedback zur Mongolei Rundreise vom 26.07.09 – 13.08.09

Bereits im Januar 2009 hatte ich die Mongolei Rundreise gebucht und lange in erwartungsvoller Vorfreude verharren müssen bis es Ende Juli 2009 endlich losging.

Ich hatte keine konkreten Vorstellungen, was mich erwarten würde und das ein oder andere Mal habe ich zugegebenermaßen auch überlegt, ob meine diesjährige Urlaubsentscheidung wohl die richtige gewesen sei. Doch nachdem meine dreiwöchigen Rundreise nun leider (!!!) wieder beendet ist, kann ich im August 2009 konstatieren: es war die richtige Entscheidung! Denn auch wenn die ersten Tage in der Wüste Gobi durchaus etwas monoton und vor allem sehr heiß waren und man sich erst an die „ruckelnden“ Autos und die eigentümlichen Pisten gewöhnen musste, hat mich dieses Land insgesamt mit seiner wunderschönen und abwechslungsreichen Natur für alle „Strapazen“ entschädigt.

Die Heimat Dschingis Khans sucht auf dieser Erde sicherlich ihres gleichen (ohne es zu finden): eine erstaunlich abwechslungsreiche Natur, eine fast schon unbegreiflich geografische Weite, eine absolut erholsame Ruhe, Wolken die zum Greifen nah erscheinen, einen klaren und beeindruckenden Sternenhimmel, eine umfangreiche Tier- und Pflanzenwelt …..! Doch neben alledem haben mich vor allem die Nomaden und ihr im Einklang mit der Natur und den Tieren geführtes Leben beeindruckt. Von ihnen können wir „industrialisierten“ Europäer sicherlich (wieder) lernen, dass man für ein glückliches und zufriedenes Leben gar nicht so viel (Materialismus) braucht: so reichen z. B. schon 3-4 Liter Wasser zum duschen und Haare waschen ;-).

Neben dem Land und den Menschen gebührt ein weiteres großes Lob der Henrich GmbH, ihren Mitarbeitern und ihrer erstklassigen Organisation. Ich habe mich an jedem Tag dieser Reise absolut geborgen und wie zuhause gefühlt. Unser Reiseteam (Anu, Handaa (die beste Köchin der Welt!!!), Atzaa, Jondong, Bogi) kennzeichneten sich durch eine enorme Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Flexibilität – jeder noch so abstruse Wunsch wurde uns von den Augen abgelesen und umgehend erfüllt.

Ich bedanke mich also ganz herzlich bei der Henrich GmbH (vor allem auch bei Frau Henrich für ihre nette und geduldige Hilfe am Flughafen!) für eine wunderschöne und besondere Reise, die mir immer positiv in Erinnerung bleiben wird.

Euch allen alles Gute!!!!!

Andrea Liebsch, August 2009



Einträge in Gästebücher sind oft nur Lobhudeleien - auch diese wird eine sein, aber diesmal aus vollster Überzeugung! Die Reise in die Mongolei war eine der schönsten und faszinierendsten Reisen, die ich je gemacht habe. Landschaft, Menschen, Tiere und Wetter - das sind die Zutaten, die diese Reise prägen. Man weiß nie genau, was einen in den nächsten Stunden erwartet: eine Autopanne, die jedoch schnell behoben wird, ein Unwetter, das die Zelte fast wegbläst oder ein nächtlicher Sternenhimmel, der einem den Atem raubt. Und dann diese Weite...! Ein bisschen Abenteuergeist sollte man also mitbringen, aber keine Angst, Mugi und ihr Team, sorgen dafür dass alles super klappt.

Es ist diese Mischung aus Herzlichkeit, Improvisation und absoluter Professionalität, die dafür sorgt, dass die Reise unvergesslich wird. Und das ist Dein Verdienst, Mugi - dafür einfach danke!

Brigitte Ullrich



Liebe Munkhtsetseg, unsere "Mugi", sain bain uu,

nach einigen Tagen zurück in unserer Zivilisation denke ich an die unvergesslichen Eindrücke unserer Rundreise durch die Zentralmongolei und die Wüste Gobi. Ich hatte wenig konkrete Vorstellungen und begab mich auf ein großes Abenteuer. Aber ich bin noch tief beeindruckt von der tollen Betreuung durch Dich als Reiseleitung und Deine Männer, die Fahrer und den Koch Tsege. Meine Bedenken vor der mongolischen Küche waren unbegründet, denn Ihr habt eine wunderbare Mischung für unsere Verpflegung gefunden, die mich begeisterte. Ich sehe Euch noch hinter dem Lenkrad des Küchenwagens die köstlichen Teigtaschen (Buuz) formen, die uns dann auf dem Tisch mitten in Steppe oder Wüste serviert wurden. Und täglich Salat zur Lunchpause im Niemandsland - wie hergezaubert! Am letzten Abend dann die auf heißen Steinen gegrillte Ziege als kulinarischer Höhepunkt! Einfach genial waren Deine Umsicht, unendliche Geduld, mütterliche Fürsorge, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und die des Betreuungsteams gleichermaßen. Am Lagerfeuer oder hinter dem Autosteuer sangen unsere mongolischen Freunde, die Ihr während der zwei Wochen in der Wildnis geworden wart, mongolische Volkslieder ohne Ende - und wir deutsch-holländischen Gäste blamierten uns mangels Volksliedtexten ganz schön! (Künftige Reiseteilnehmer, nehmt bitte ein Liederheft mit, wenn Ihr die gelernten Volks- und Wanderlieder vergessen habt!) Die Männer transportierten das Gepäck, stellten unsere Zelte auf und bauten sie wie Heinzelmännchen wieder ab - immer freundlich und bienenfleissig waren sie dabei. Großartig die Natur, welche wir kennenlernten, mit bekannten und fremdartigen Pflanzen und Tieren, die freundlichen und bescheidenen Nomaden, die Riesenherden an Schafen und Ziegen, Pferden, Kamelen und Yaks und dazwischen glückliche Kinder ohne Mobiltelefone, i-pods und sonstigen elektronischen Kram: Eine andere Welt! Und dann in Ulaanbataar die beiden Abende mit Darbietungen der nationalen Musik- und Tanzensembles bzw. des Nationalorchesters - einfach Spitze!

Meine Haupterkenntnis nach der Reise: Es ist sehr wenig, womit ein Mensch auskommen kann! Aber - ich genieße jetzt schon wieder sehr meine Dusche und vor allem das Klo! Wahrscheinlich haben wir Teilnehmer alle wieder mehr Respekt vor den Segnungen unserer Wasserversorgung - Wüste Gobi und die Steppe bringen einen diesbezüglich sehr zum Nachdenken!

Danke, danke, danke! Bajarlaa und bajartai!

Heidi Zeltner, August 2009



Wenn man die Reise in drei Worten zusammenfassen müsste, würde ich: Abenteuer, tolle Menschen und Weite wählen. Diese Weite, die man eigentlich nicht beschreiben kann, sondern erleben muss. Diese vielen glücklichen Tiere und Menschen, die so unbekümmert und natürlich durch die Weite liefen, als würde es keine andere Art des Lebens geben. Mich hat diese Reise sehr nachhaltig beeindruckt und manchmal lasse ich mich gern durch das Betrachten der Fotos in diese Welt zurückholen.

Diese Reise in dieser Art wäre nicht möglich gewesen ohne die professionelle Begleitung durch unsere Reiseleitung Mugi. Vielen Dank für die Geduld, die vielen Informationen und die Erfüllung jedes Wunsches! Auch bei dem wirklich kompetenten Team um Mugi, angefangen beim Koch Seke, Zula und natürlich, den immer gutgelaunten Fahrern: Agi, Gana und Bagi, möchte ich mich nochmals für die schöne Zeit bedanken! Баярлалаа! Im Großen und Ganzen war es eine unvergessliche, sehr beeindruckende Reise für mich, die ich nur weiterempfehlen kann! Баяртай!

Brita



Es ist schwer etwas zu beschreiben, wenn es um die eigenen persönlichen Eindrücke, Erfahrungen, Erlebnise, eben um all das geht, was man mit seinen ganzen Sinnen aufgenommen hat. Zumindest geht es mir so! Nach 18 Tagen intensivem er-LEBEN der Mongolei-Rundreise vom 25.06. bis 12.07.09 bin ich einfach überwältigt von diesem Land, den Menschen, dieser Weite. Aber all das kann nur dann auch so wahrgenommen werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen; ich meine aber nun nicht z. B. den öfters sehr starken Wind in der Wüste, die Schlaglöcher auf den Pisten, oder auch das Feeling, in freier Natur (bei Wind und Wetter) sein Geschäftchen zu machen; das gehört viel mehr eben auch dazu!

Die Rahmenbedingungen sind die unterschiedlichen Jurten- und Zeltübernachtungen, der Transport mit Fahrern, denen man ansieht, dass sie ihren Job einfach von Herzen machen, einer Köchin, die scheinbar zaubern kann, wenn es um Geschmack und Zusammenstellung von Zutaten geht, und vor allem bei der Reiseleiterin Mugi, die nicht nur ihr Land liebt, sondern auch eine Herzlichkeit und Professionalität an den Tag legt, wenn es um ihre Reiseteilnehmer geht.

Und ganz nüchtern formuliert, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet: Viel Leistung für einen wirklich fairen Preis.

Gerne kann man mich unter contact@haraldhauptmann.de auch kontaktieren, wenn mehr Infos gewünscht werden.

Und zum Schluss noch an die anderen TeilnehmerInnen: Es war sehr schön, mit Euch diese Reise gemacht zu haben.

Harry



Die Mongolei, ein traumhaft schönes Land und sehr liebenswerte Menschen. Es war eine wunderschöne Reise, viel schöner als ich es mir vorgestellt hatte. Land und Leute muß man einfach mögen, auch die Tiere.

Zu bewundern waren Hilfsbereitschaft, Fahrkünste, Kochkünste, Betreuung und Organisation der Reise. Kompetente Menschen, die ihre Arbeit sehr gut gemacht haben, um für unser Wohlergehen zu sorgen und das alles bei immer guter Laune und viel Humor.

Helga, September 2008



Wir bedanken uns für die eindrucksvolle Reise.

Jede Station war für sich ein Erlebnis. Wir durften viel von den Nomaden erfahren, die einzigartige Natur erleben und hatten noch genug Zeit für uns selbst. Suren, Chandaa und die Fahrer waren uns eine großartige Begleitung. Sie standen uns immer zur Verfügung, beeindruckten uns mit köstlichem Essen und brachten uns oft zum Lachen. Das gesamte Team war einfach grandios.

Für die Zukunft, wünschen wir euch alles Gute – macht weiter so!

Melanie & Jens



Sehr gute Route, richtige Mischung aus Zelt und Jurtenübernachtungen. Sehr gute Fahrer, mit denen es viel Spaß gemacht hat und die sicher und gut gefahren sind. Essen war hervorragend. Suren (Dolmetscherin) war für uns die perfekte Begleitung, die uns die Mongolei erlebbar gemacht hat.

Natalie & Lukas



Wertes Mongolei Reise Team,

viele Bedenken hegten wir ob unserer ersten Pauschalreise... doch am Ende der Tour passt nur ein Terminus: BEGEISTERUNG. Hätten wir die Tour, wie zuerst angedacht, selbst organisiert – um wie viele Freuden hätten wir uns beraubt. Von Natur aus mäkelig, fällt uns beim besten Willen kein Kritikpunkt ein – ja, vielleicht, dass alles viel zu schnell zu Ende ging.

Jeder Tag brachte Neues und Unerwartetes... Land und Menschen bieten alles, was der Reisende wünscht. Zu viele Motive für die Kamera, so dass der üppige Speicher kaum reichte.
Ein Hauch von Abenteuer, das Gefühl im und mit dem Land zu sein und vor allem Ruhe und Zeit für eigene kleine Touren.

Das Lob zu verteilen fällt schwer – natürlich, die Leitung der Tour durch Frau Henrich war überragend, stand aber der Freundlichkeit und Kompetenz des gesamten Teams in nichts nach. Schon am ersten Reisetag stellte sich ein Gefühl „des Reisens mit Freunden“ ein.

Uns bleibt nur zu sagen: DANKE! Besser kann man sein Geld nicht anlegen.

Mit freundlichen Gruß,

Ihre Nadine & Dietmar, 2008



Wir möchten uns ganz herzlich für die tolle Rundreise bedanken, die uns unvergessliche Eindrücke geschenkt hat. Unsere Erwartungen an die Landschaften, die Weite, die Stille und die Natur sind weit übertroffen worden. Das Zusammenleben von Mensch und Tier bei den Nomadenfamilien hat uns sehr fasziniert.

Suren war eine tolle Reiseleiterin und Handaa hat uns jeden Tag mit ihrem köstlichen Essen verwöhnt. Auch Bataar und die Busfahrer waren immer hilfreich zur Stelle - wirklich ein prima Team. Diese Reise werden wir uns lange bewahren und immer wieder gerne an sie zurückdenken.

Helga und Albrecht



Die Reise in den Süden der Mongolei war hervorragend vorbereitet und organisiert. Fahrer und "Küche" haben unseren westlichen "Anspruch" respektiert und sich stets große Mühe gegeben. Ein großes Dankeschön der liebevollen und geduldigen Betreuung durch Munkhtsetseg.

Doris



Mir hat die Reise sehr gut gefallen, und ich fand, alles war perfekt organisiert. Die Köchin war Klasse und die Fahrer ebenfalls. Sehr angenehm war auch Eure geduldige und freundliche Art. Daß man als Vegetarier durch die Mongolei reisen kann ohne zu verhungern, gehört wohl auch eher zu den Seltenheiten. Danke.

Martina



Noch nie haben wir eine so perfekt vorbereitete und durchgeführte Gruppenreise erlebt! Munkhtsetseg, Du bist die geborene Reiseleiterin! Sehr schön fanden wir auch das immer und in allen Situationen nette Team - Fahrer, Küche und natürlich Gerel - es hat viel Spaß gemacht, mit Euch zu reisen. Gut war der Ausgleich zwischen Fahr- und Entspannungstagen, auch das Programm und die ausgewählten Übernachtungsplätze durchweg Klasse. Unbezahlbar der Kontakt zu den Nomadenfamilien, den Du für uns hergestellt hast. Wir nehmen Wertvolles davon mit nach Hause. Munkhtsetseg, Du warst für alle Fragen da, und Deine nette Art (nicht nur das Berlinern ;-) ) hat diese Reise unvergeßlich gemacht. Danke dafür! Wir sehen uns...

Sylvia



Es war eine Reise ganz nach meinem Sinn und eine wage Vorstellung hat Gestalt angenommen. Mit unvergeßlichen Eindrücken kehre ich nach Deutschland zurück. Ich kann nur ahnen, welche vorbereitenden Arbeiten notwendig waren, damit alles so selbstverständlich erschien. Dir und Deiner Mannschaft, liebe Munkhtsetseg, gehört meine ganze Achtung und Dankbarkeit. Du bist eine tolle junge Frau und Dein Nomadenland ist wunderschön!

Evelyn



Ich hatte ja am Anfang absolut meine Bedenken und ich war völlig überrascht, wie einfühlsam ihr alle wart, die Gruppe, die Fahrer, die Köchin, Gerel und Du, Munkhtsetseg. Dafür möchte ich Euch allen ganz herzlich danken. Ich habe dieses Mal ein Land besucht, wo ich mir nicht so viel vorstellen konnte und habe sehr viel erfahren darüber, obwohl ich nicht bei allen Besuchen der Nomadenfamilien dabei war. Ich wünsche Dir, Munkhtsetseg, Deinen Fahrern, Köchen/innen und Mitbegleitern/innen weiterhin viele lustvolle Touren, wo möglichst viel "mongolisiert" wird.

Elsbeth



Ich mußte bzw. konnte auf meiner ersten "Gruppenreise" feststellen, wie toll so etwas sein kann, wenn man das Glück hat, an eine Reiseleitung mit einem solchen Team zu kommen, wie es mir hier nun widerfahren ist. Ich hatte Angst, mit einer großen Horde durch ein fremdes Land zu ziehen, anstatt alleine oder zu zweit mit einem Rucksack. Nun habe ich stattdessen so unglaublich viel mehr mitbekommen, sehr gefallen hat mir die Art bzw. die Selbstverständlichkeit mit der Du auf die Nomaden zugegangen bist, als nun jedes Mal ziemlich aus dem Blauen 7-10 westliche Menschen in deren Zuhause eindrangen. Sehr gelungen finde ich das Verhältnis von Fahr- zu Aufenthaltstagen, perfekt den Betreuungsschlüssel durch Dich und Gerel, es war wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket! Und daß ich als Vegetarierin so wohlgenährt von einer Mongoleireise wiederkomme, hätt' ich auch nie gedacht. Fazit: eine sehr professionelle Reise bzgl. sämtlicher Planung und Organisation und dabei fast familiär und individuell. Danke für diese tolle Zeit!

Ina



Die Reise war sehr gut organisiert. Vielen Dank.

Ralf



Die hervorragende Organisation der Reise vom Anfang bis zum Ende hat meinen Aufenthalt in der Mongolei zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen, bei dem es möglich war, wirklich in Kontakt mit dem Land, den Nomaden, der Stille und Weite in diesem Land zu kommen. Liebe Munkhtsetseg danke für deine fröhliche, selbstverständliche Art, das tolle Team, die gute Küche - mmmhh, den wohlabgestimmten Wechsel von Fahrtagen und "Seintagen", die abwechslungsreiche Tour, die Sicherheit im Ablauf, deinen unermüdlichen Einsatz, deine selbstverständliche Unterstützung bei meinen Sonderaktivitäten und dein gutes Gespür für das Ganze. Besonders die feinen Begegnungen mit den Nomaden, die durch deine Hilfe möglich wurden, haben mich viel gelehrt und sind mir ganz wertvoll. Ich wünsche vielen Menschen, dass sie dieses wunderbare Land in dieser Art erleben dürfen.

Karin



Liebe Mugi, wir möchten uns bedanken für die unvergessliche Reise und die durch Dich ermöglichten Eindrücke, in das uns zuvor unbekannte Land Mongolei. Durch deine unkonventionelle Art und Schilderung der landestypischen Gegebenheiten hast Du uns eine eindrucksvolle und erlebnisreiche Reise gestaltet. Vielen Dank! Unvergesslich bleibt dein Organisationstalent und das Team. Die Fahrer (Zähee, Berchal, Eujung) haben uns sicher und umsichtig durchs Land gebracht und die Köchin (Handar) hat uns mit köstlichem Essen täglich versorgt. Wie das alles unter den Bedingungen möglich ist, bleibt uns ein Rätsel und vielleicht ist das, das Geheimnis des "Mongolisierens". Hut ab - davor! Bitte macht so weiter und wir wünschen Euch viel Erfolg dabei.

Wilke und Katja



Liebe Munktsetseg, wir sitzen hier zusammen bei unserer letzten Abschiedsfeier (Borgio) und freuen uns, Dir nun unsere Eindrücke in Dein Gästebuch zu schreiben. Wir hatten ein wahnsinnig kurzweiliges Abenteuer, das unsere Erwartungen mehr als übertroffen hat. Du hattest ein tolles Team zusammengestellt. Die beiden Fahrer "Zähee" und "Bechaar" haben uns stets sicher durch's Land gebracht. Beide Autos wurden täglich liebevoll gesäubert (von unseren Keksresten, dem Sand, Pinienkernen und sonstigem Unrat). Die Hilfsbereitschaft aller war überwältigend. Ob beim Zeltaufbau, beim Zeltabbau, beim Gepäcktransport oder beim Mittags- und Abendtisch - immer zur Hand und sehr aufmerksam. Trotz der Strapazen waren sie immer gut gelaunt und hatten stets ein Späßchen auf Lager (z.B. gegenseitiges Beschmeißen mit Riesenheuschrecken). In ewiger Erinnerung wird uns Chandaa bleiben, die uns vom ersten Tag an mit ihren unglaublich schmackhaften und abwechslungsreichen kulinarischen Reichtümern erfreut hat. Bis heute ist es uns allen ein Rätsel, wie Chandaa es geschafft hat, bei all den Schlaglöchern und den unwegsamen Straßen spätestens 3 Minuten nach dem Anhalten frisches heißes Wasser, einen vorzüglichen kleingeschibbelten Salat und andere unzählige Leckereien auf den Tisch zu bringen (der übrigens auch im Zeitraffer von "Zähee" und "Bechaar" zusammengezaubert wurde). Als besonderes Highlight empfanden wir das Abendessen, das eine Mischung aus mongolischer und europäischer Küche darstellte. Die Krönung war am letzten Abend auf dem Land das Schaf in der Milchkanne. Wir alle hatten viel darüber gelesen und waren froh, daß wir es so traditionell erleben durften. Sehr angenehm und gut ausgewählt waren die einzelnen Camps. Sowohl die mitgebrachten Zelte, als auch die angemieteten Jurten waren sauber und einladend (Abgesehen von den Mäusen :-)).

Wir alle hatten während der gesamten Reise stets ein sicheres Gefühl, zumal Asien mit seiner Kultur und Religion uns völlig unbekannt war. Wir fühlten uns bald sehr aufgehoben und rundum wohl.

Die gesamte Rundreise von ca. 1600 km war rundum bestens durchorganisiert. Es war genügend Zeit, die Zelte aufzubauen oder die Jurten zu beziehen. Man konnte in Ruhe ankommen und sich im neuen Camp entsprechend einrichten. Die traditionelle Lebensweise, die Du uns gezeit hast, war hervorragend. Wir durften einem Jurtenaufbau beiwohnen, beim Kamelmelken, Yakmelken, Stutenmelken zusehen und bei sehr gastfreundlichen Nomadenfamilien Airag kosten und getrockneten Kamelquark naschen.

Liebe Munkhtsetseg, Du warst rund um die Uhr für uns da und hast uns Dein wunderschönes Land auf unvergeßliche Weise nähergebracht. Wir danken Dir von Herzen für die sehr persönliche und uns immer in Erinnerung bleibende Reise. All unsere Mitbringsel werden uns immer an Dich, Zähee, Bechaar und Chandaa erinnern! Danke!

Blanka, Gunter, Jutta, Thorsten, Tina, 2004