kopf-01 kopf-02 kopf-03 kopf-04 kopf-05 kopf-06 kopf-07 kopf-08 kopf-09 kopf-10 kopf-11 kopf-12

Reit- und Geländewagentour

Termine und Preise
13.05.–31.05.18  (19 Tage) 2750€ Plätze frei Berlin
30.06.–18.07.18  (19 Tage) 2800€ Plätze frei Frankfurt
04.08.–22.08.18  (19 Tage) 2800€ Plätze frei Frankfurt
09.09.–27.09.18  (19 Tage) 2800€ Plätze frei Berlin
Plätze freiPlätze frei  wenig Plätze freiwenig Plätze frei  AusgebuchtAusgebucht

Frühbucherrabatt 75€ bei Buchungen von Gruppenreisen bis 30.11.2017. Der Rabatt ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Teilnehmerzahl: 6 – 12
Einzelzimmer in Ulaanbaatar & Einzelzelt: 130€
Rail&Fly: 90€

Leistungen
  • Linienflug in der Economy-Class mit MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar und zurück
  • 2 Übernachtungen im einfachen Hotel im DZ in Ulaanbaatar inkl. Frühstück
  • 6 Übernachtungen in einfachen Jurten
  • 9 Übernachtungen in bereitgestellten Zelten mit Isomatte
  • Kochservice mit Vollverpflegung während des gesamten Aufenthaltes auf dem Land gemäß Programm (F,M,A)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Reitpferde und Pferdebetreuer für 5 Tage gemäß Programm
  • Transfers innerhalb Ulaanbaatars
  • Fahrt im Kleinbus durch das Land
  • Naturschutzgebühren und Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten und Konzert gemäß Programm
  • Informationsbroschüre mit Tips zur Reise

Nicht enthalten
Kosten für weitere Mahlzeiten und Getränke, Film- und Fotogebühren, Trinkgelder, Reiseversicherungen, Reitkosten für nicht im Programm enthaltene Ritte

Reiter mit mongolischen Pferden

Katalog 2018
Anmeldeformular

Auf dieser Reise erleben Sie die mongolische Steppe und ihre Bewohner auf ganz besondere Art. Einen Teil des Weges sind wir zu Pferd und Kamel unterwegs und können so im Einklang mit der Natur das Wesen und die große Weite der Mongolei erfahren. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch wandern anstatt zu reiten.

Hinweise für Reiter:
- Auch für Anfänger geeignet.
- Bitte Reithelme und Stiefel-Chaps (anstatt Reitstiefel) mitbringen.
- Bitte flatternde Kleidung auf dem Pferd/Kamel vermeiden.

Sie reiten auf russischen Sätteln, die den europäischen ähneln. Die mongolischen Pferde sind kleiner als die europäischen (wie Island-Pferde), dafür aber kräftig, schnell und ausdauernd.

Zu den Höhepunkten zählen:
Wüste Gobi – Zagaan-Suwarga-Canyon – Uurtiin-Tochoi-Tal – Chongor-Sanddüne – Heiße Zencher-Quelle – Geierschlucht – Kloster Erdene-Zuu – Ulaan-Wasserfall – Sanddüne Elsen Tasarchai – Karakorum – Hustai-Nationalpark – Ca. 4 Besuche bei Nomadenfamilien

Reiseroute Reit- und Geländewagentour

1. Tag
Abflug je nach Termin ab Frankfurt oder Berlin-Tegel mit der MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar.

2. Tag
Morgens erreichen wir den Chinggis-Khaan-Flughafen in Ulaanbaatar. Sie werden von unserer Reiseleiterin abgeholt. An diesem Tag besichtigen wir das berühmte Gandan-Kloster, welches heute das religiöse Zentrum der Mongolei ist. Abends können Sie bei einemKonzert Einblicke in die traditionelle mongolische Musik gewinnen. Sie lernen den Klang der mongolischen Pferdekopfgeige und den Kehlkopfgesang kennen.

3. Tag Fahrt
Morgens werden wir von unserem Fahrer im Hotel abgeholt und starten in Richtung Süden. Auf dem Weg zur Gobi werden wir bis zu den Felsen Baga-Gazrin-Tschuluu fahren, welcher sich im Mittelgobi-Aimag (ein Aimag entspricht einem deutschen Bundesland, ist aber meist wesentlich größer) befindet. (F,M,A)

4. Tag Fahrt
Nach dem Frühstück fahren wir in die Richtung der Hauptstadt des Mittelgobi-Aimags, Mandalgovi. Heute erreichen wir die Wüste Gobi. Südlich von Mandalgovi in der Nähe des Gebietes Zagaan-Suwarga-Canyon übernachten wir und genießen die Stille der Wüste. Dort können Sie das wunderschöne Farbenspiel der untergehenden Sonne betrachten. (F,M,A)

5. und 6. Tag Fahrt / Wanderung
Wir fahren über die Wüstenhauptstadt Dalandzadgad in Richtung Gobi Gurwansaichan Nationalpark und werden dort zwei Nächte verweilen. Wir stoßen in das Gobi Gurwansaichan Gebirge vor, dessen höchster Gipfel der des östlichen Saichanberges ist. Er erhebt sich 2800 Meter über den Meeresspiegel. Der nächste Tag steht uns für eine Wanderung und die Besichtigung der Geierschlucht (Jolin Am) zur Verfügung. Dies ist eine grüne Bergoase in der steinigen Gobi. Die Wanderung dauert je nach Wunsch ca. zwei Stunden. Abends genießen wir den Sonnenuntergang. Wir bleiben dort eine weitere Nacht. (F,M,A)

Einreiten Pferde in der Landschaft Mongolei, Wüste Gobi, Kamelreiter Mongolei-Reisen, Henrich GmbH Mongolische Tierwelt, Mongolei

7. Tag Fahrt / Wanderung
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg und gelangen zur Chongor-Sanddüne (Chongorin Els), einer großen Sanddüne, die zirka 160 km lang und bis zu 10 km breit ist. Am Nachmittag besichtigen wir die Sanddüne auf eine Wanderung von ca. 3 Stunden und genießen den weiten Blick über die Gobi. Wer Interesse hat, kann das Kamelreiten ausprobieren. (F,M,A)

8. Tag Fahrt
Wir verlassen heute die Wüste Gobi und tauchen in die Steppenlandschaft ein. Wir fahren nach Norden in Richtung des Zentrums des Uwurchangai Aimags, Arwaicheer. (F,M,A)

9. Tag Fahrt / Pferde kennenlernen
Heute nähern wir uns dem Orchonfluß, welcher mit einer Länge von 1124 Kilometern der längste Fluß der Mongolei ist. Im malerischen Uurtiin-Tochoi-Tal können wir unsere Pferde kennenlernen und das Reiten ausprobieren. (F,M,A)

10. bis 12. Tag Pferderitt
Entlang des Orchonflusses reiten wir in Richtung des Ulaan-Wasserfalls, wo der Ulaan Gol (Roter Fluß) in den 1124 km langen Orchon mündet. Der Wasserfall ist cirka 20 Meter hoch und 10 Meter bereit. Der Orchon hat dort Trinkwasserqualität und ist kalt. Das Orchongebiet gehört zu den schönsten Gegenden der Mongolei. Je nach Lust legen wir eine gewisse Strecke zu Pferd zurück. Für die restliche Etappe kann unser Fahrzeug in Anspruch genommen werden.

Am späten Nachmittag des 11.Tages kommen wir bei einer Pferdezüchterfamilie an, die auch die Reitpferde zur Verfügung stellen. Am 12.Tag können wir die Umgebung erkunden, wandern oder uns entspannen. (F,M,A)

13. bis 15. Tag Pferderitt
Nachdem wir zwei Nächte bei der Pferdezüchterfamilie verbracht haben, führt unsere nächste Reitetappe zu der heißen Zencher-Quelle. Für diese Strecke stehen uns ganze drei Tage zur Verfügung. Nachdem wir an der heißen Quelle angekommen sind, besteht an diesem Abend die Möglichkeit, ein Bad im heißen Quellwasser zu nehmen. (F,M,A)

16. Tag Fahrt
Heute fahren wir weiter in die einstige Hauptstadt des mongolischen Großreiches Tschingis Khans: Karakorum (Charchorin). Im 14. Jahrhundert wurde fast die komplette Stadt durch die Ming Dynastie vernichtet. In Karakorum besichtigen wir das Karakorum-Museum, in dem der Fundus der Deutsch-Mongolischen Ausgrabungen sowie die verschiedenen Epochen mongolischer Geschichte von der Steinzeit bis hin zum mongolischen Reich dargestellt worden sind. Weiterhin besichtigen wir das berühmte Kloster Erdene-Zuu, welches im Jahre 1586 auf Initiative des Awtai Sain Khan gegründet wurde und das älteste Zentrum des gelben Buddhismus in der Mongolei ist. Es besteht die Möglichkeit, an einer buddhistischen Andacht teilzunehmen.

Weiter fahren wir durch die hügelige Steppenlandschaft bis zur Sanddüne (Elsen Tasarchai). Hier, mitten in der Zentralmongolei, findet man einen kleinen Teil der Wüste Gobi wieder. (F,M,A)

17. Tag Fahrt
Unser heutiges Ziel ist der Hustai Nationalpark. In dessen Umgebung läuft seit einigen Jahren ein Projekt zur Auswilderung von Przewalski-Pferden (Tachi). Mit etwas Glück können wir die wilden Pferde beobachten. Hier erleben wir auch unseren letzten Abend in der Steppe. (F,M,A)

18. Tag Fahrt
Heute fahren wir nach dem Frühstück nach Ulaanbaatar. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (F)

19. Tag
Rückflug je nach Termin nach Frankfurt oder Berlin-Tegel. (F)