Feste im Winter

Die winterliche Mongolei ist ein besonderes Abenteuer. Wir erleben hautnah, wie die Nomaden ihren Alltag im Winter meistern und wie sie das Neujahrsfest feiern. Im Norden besuchen wir das Eisfestival und fahren mit der transmongolischen Eisenbahn. Später, in der winterlichen Steppe, nehmen wir am Adlerfestival teil.

Zu den Höhepunkten zählen:

Karakorum – Nomadenleben im Winter – Terchin-Zagaan-See – Chorgo-Vulkan – Neujahrsfest – Chuwsgul-See – Eisfestival am Chuwsgul-See – Transmongolische Eisenbahnfahrt – Adlerfest – Terelj-Nationalpark – Reiterdenkmal Dschingis-Khans

Video zur Reise „Feste im Winter“ 2017

Wir bedanken uns herzlich bei Romana Sandner.

Durchführung in kleinen Gruppen:

Termine und Preise inkl. Flug

20.02.–05.03.20 (15 Tage) Berlin 2.850 €
Plätze frei wenig Plätze frei Ausgebucht

Teilnehmerzahl: 4 – 12
EZ im Hotel & Einzeljurte im Jurtencamp: 220€
Rail&Fly: 90€


Leistungen

  • Linienflug in der Economy-Class mit MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar und zurück
  • 3 Übernachtungen im einfachen Hotel im DZ in Ulaanbaatar inkl. Frühstück
  • 2 Übernachtungen im einfachen Hotel im DZ in Provinzzentren
  • 1 Übernachtung in Jurtencamps, Zwei Personen pro Jurte
  • 1 Übernachtung im Schlafabteil der Transmongolischen Eisenbahn, Vier-Personen-Abteil
  • 6 Übernachtungen in einfachen Jurten, 4-5 Personen pro Jurte
  • Vollverpflegung während des gesamten Aufenthaltes auf dem Land gemäß Programm (F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfers innerhalb Ulaanbaatars außer am 14. Tag
  • Fahrt im Kleinbus durch das Land
  • Naturschutzgebühren und Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
  • Informationsbroschüre mit Tips zur Reise

Nicht enthalten
Kosten für weitere Mahlzeiten und Getränke, Film- und Fotogebühren, Trinkgelder, Reiseversicherungen, Reitkosten



Reiseablauf

1. Tag
Abflug um 13:15 Uhr ab Berlin-Tegel mit der MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar.

2. Tag
Am Morgen erreichen wir den Chinggis-Khaan-Flughafen in Ulaanbaatar. Wir werden vom Flughafen abgeholt. An diesem Tag besichtigen wir das Stadtzentrum und den Schwarzmarkt.

3. Tag
Heute fahren wir weiter in die einstige Hauptstadt des mongolischen Großreiches Tschingis Khans: Karakorum (Charchorin). Im 14. Jahrhundert wurde fast die komplette Stadt durch die Ming Dynastie vernichtet.

In Karakorum besichtigen wir das Karakorum-Museum, in dem der Fundus der Deutsch-Mongolischen Ausgrabungen sowie die verschiedenen Epochen mongolischer Geschichte von der Steinzeit bis hin zum mongolischen Reich ausgestellt sind. Weiterhin besichtigen wir das berühmte Kloster Erdene-Zuu, das im Jahre 1586 auf Initiative des Awtai Sain Khan gegründet wurde. Es ist das älteste Zentrum des gelben Buddhismus in der Mongolei. (F,M,A)

4. Tag
Wir fahren heute zum Nationalpark Chorgo, der den erloschenen Vulkan Chorgo und den Terchin-Zagaan-See (Terchin Zagaan Nuur) umfaßt. Wir sind zu Gast bei Nomaden und haben so die Möglichkeit, das winterliche Nomadenleben und das Neujahrsfest hautnah mitzuerleben. Der heutige Abend ist der letzte Tag im alten Jahr nach dem Mondkalender. (F,M,A)

5. Tag
Heute bleiben wir eine weitere Nacht bei unserer Nomadenfamilie. Am heutigen Tag feiern die Mongolen ihr Neujahrsfest und wir erleben wie das gefeiert wird. Die schönsten Trachten werden angezogen und die ursprünglichen Traditionen werden gepflegt. (F,M,A)

6. Tag
Heute geht es zur Provinz Chuwsgul, die in der Nähe der russischen Grenze liegt. Im nördlichen Teil der Provinz, in der mongolischen Taiga, leben die Tuwiner, die Rentiernomaden. Im Provinzzentrum Murun übernachten wir. (F,M,A)

7. Tag
In Murun besuchen wir eine Familie und begrüßen das Neujahr mit der Familie zusammen. Weiter fahren wir zum kristallklaren Chuwsgul-See, der im Winter ganz vereist ist. (F,M,A)

8. Tag
Heute bleiben wir am Chuwsgul-See, der auf 1645 Meter Höhe liegt. Der Chuwsgul-See erstreckt sich über eine Länge von 134 Kilometer und ist bis zu 262 Meter tief. Er ist der zweitgrößte Süßwassersee Asiens, die ,,Perle der Mongolei“. Wir beobachten die Vorbereitungen des Eisfestivals. (F,M,A)

9. Tag
Ein weiterer Tag verbringen wir am Chuwsgul-See. Hier findet alljährlich das Eisfestival der Nomaden statt. Pferderennen und weitere Festlichkeiten werden auf dem Eis des Sees und an dessen Ufer abgehalten. Heute besuchen wir das Festival und erleben alte Traditionen und bewundern die schönsten Trachten der Mongolen. (F,M,A)

10. Tag
Ein weiterer Tag bleiben wir beim Eisfestival. Weiter fahren wir nach Murun und übernachten dort. (F,M,A)

11. Tag
Heute fahren wir zu der Stadt Erdenet und steigen in die transmongolische Eisenbahn, die die Verlängerung der transsibirischen Eisenbahnstrecke ist und weiter nach Peking fährt. Mit der transmongolischen Eisenbahn fahren wir bis Ulaanbaatar und übernachten in Schlafabteilen des Zuges. (F,M,A)

12. Tag
In Ulaanbaatar angekommen, fahren wir zum Jurtencamp, das am Stadtrand liegt und wo das Adlerfestival stattfindet. Die Adlerjäger aus dem Westen der Mongolei finden sich in unserem Jurtencamp zusammen und präsentieren ihre wunderschönen Jagdadler. (F,M)

13. Tag
Heute fahren wir zum Reiterdenkmal des Dschingis Khans, das im Osten außerhalb der Hauptstadt Ulaanbaatars steht, und besichtigen das Reiterdenkmal. Weiter fahren wir zum Terelj-Nationalpark. Dort haben wir die Möglichkeit, zu wandern und die Natur zu genießen. (F,M)

14. Tag
Der heutige Tag in der Hauptstadt steht zur freien Verfügung. (F)

15. Tag
Rückflug um 7:55 Uhr, Landung um 11:50 Uhr am Flughafen Berlin-Tegel. (F)

Reiseablauf und Leistungen drucken
Print travel history and services